Ralf Hasenohr ist der Gründer und Leiter es Thai-Box Club Singen. Er betreibt seit über 30 Jahren viele verschiedene Kampfkünste und hat in unterschiedlichen Kampfsportarten Wettkämpfe bestritten. Auf unzähligen Trainingsreisen in Asien, Europa und den USA hat er sich ein riesiges Fachwissen angeeignet.

Ralf Hasenohr reist jedes Jahr nach Thailand, um dort in verschiedenen Muay-Thai Proficamps zu trainieren und sich die Trainingsmethoden und Techniken, die in den Camps zum Teil sehr unterschiedlich sind, anzueignen. Neben dem Wettkampf-Muay-Thai in den Profi-Camps trainierte er im Privatunterricht bei verschiedenen Meistern und Großmeistern auch das traditionelle Muay Thai, genannt „Muay Boran“. Als Privatschüler von General Amnat Pookrisuk (Chulachomklao Militärakademie in Bangkok) erlernte er den Muay Thai Navarach Style, eine hocheffektive Synthese verschiedener traditioneller Muay Boran Stile, (Muay Korat, Muay Chaiya, Muay Lopuri, usw) wie es beim thailändischen Militär zu Nahkampfzwecken unterrichtet wird.

Als einer der ersten Muay Thai Trainer in Deutschland hat sich Ralf Hasenohr auch intensiv im Muay Thai Khanprüfungsprogramm ausbilden lassen. Er besitzt im Muay-Thai den 13. Khan. Auch in anderen Kampfsportarten legte er etliche Prüfungen ab und besitzt zum Teil hohe Graduierungen (Kickboxen, Ju-Jutsu, Jiu-Jitsu, Brazilian Jiu-Jitsu, Karate, Judo und Taekwondo). Im Kickboxen legte er in drei verschiedenen Verbänden die Prüfung zum 2. Dan ab (IKBF, WKA, DBO).

Ralf Hasenohr ist ständig unterwegs, um sich auf Fortbildungsseminaren für Trainer auf den neuesten Stand zu bringen; er kann auf viele Hundert absolvierte Lehrgänge in Thailand, England, der Schweiz und Deutschland zurückblicken. Dadurch ist im Thai-Box Club Singen eine Trainingsgestaltung nach den neuesten trainingswissenschaftlichen Erkenntnissen gewährleistet.

Neben der Weiterbildung im Muay Thai und Muay Boran lernt Ralf Hasenohr auch in anderen Kampfsportarten ständig dazu. So fuhr er über viele Jahre hinweg einmal pro Woche nach Karlsruhe, um sich dort bei Rainer Poser, dem sechsfachen DDR-Meister und Olympiateilnehmer, im klassischen Boxen weiterzubilden. Von einem der besten Boxtrainer Deutschlands wurde ihm so das tiefgreifende Studium eines sehr effektiven, wissenschaftlich fundierten Boxstils ermöglicht, der sich bestens fürs Thai-Boxen umsetzen lässt. Beim Messerspezialisten Kurt Rüfenacht nahm Ralf Hasenohr Unterricht in der Messerkampfkunst Aiki Tanto Do. Außerdem trainiert er regelmäßig bei Aldo Maraffino die philippinische Kampfkunst Kali.

Vor rund 15 Jahren gründete Ralf Hasenohr den Thai-Box Club Singen und machte ihn zu einem der erfolgreichsten Kampfsportvereine Deutschlands. Er brachte zahlreiche Champions mit großen internationalen Erfolgen hervor. Die Siege seiner Schüler in Deutschland, der Schweiz, Thailand, Frankreich, Italien, Österreich, Spanien, Portugal, Ungarn, Holland, Hongkong, Kambodscha, Philippinen, usw. bestätigen die hohe Ausbildungsqualität. Die Schüler von Ralf Hasenohr kämpften schon erfolgreich in den berühmtesten Stadien Thailands: Hua Mark-Stadion, Lumpini-Stadion, Rajadamnern-Stadion, etc.

Wegen seines guten Rufs hat der Thai-Box Club Singen ein außergewöhnlich weites Einzugsgebiet: Schüler aus dem Raum Zürich, Waldshut und dem gesamten Bodenseeraum nehmen den weiten Weg nach Singen in Kauf, um bei Ralf Hasenohr die traditionelle Kunst des Muay Thai und Muay Boran zu erlernen.

Neben den Muay Thai Kämpfen schickt Ralf Hasenohr seine Kämpfer auch auf Wettkämpfe in anderen Vollkontaktkampfsportarten. So können seine Schüler auch zahlreiche Erfolge im K-1, im Sanda, im Kickboxen sowie im klassischen Boxen vorweisen.

Neben seiner Funktion als Ausbilder und Trainer im Thai-Box Club Singen ist Ralf Hasenohr auch als Manager höchst aktiv und hängt fast täglich am Telefon, um Kämpfe für seine Schützlinge zu organisieren. Auch als Promoter ist er sehr erfolgreich und hat mit dem Muay Thai Europa-Cup das größte Muay Thai Turnier organisiert, das es je in Deutschland gegeben hat. Hinzu kommen Funktionärsaufgaben. So wurde Hasenohr beispielsweise vom Muay Thai Verband Schweiz zum Verbandsausbilder für das Muay Thai Khanprüfungssystem gewählt. Im Sanda wurde er vom der PWKA zum Repräsentanten für Deutschland ernannt.

Motivierte Sportler mit dem Willen zum Erfolg sind bei Ralf Hasenohr bestens aufgehoben. Er verlangt von seinen Kämpfern zwar höchsten Einsatz, setzt sich aber auch wie kaum ein anderer Trainer für sie ein.

Ralf Hasenohr war schon immer bestrebt, bei möglichst vielen Trainern zu lernen, um ein möglichst umfangreiches Fachwissen zu erlangen. Dabei war ihm kein Weg zu weit.

Ralf Hasenohr wurde unter anderem von folgenden Meistern im Muay Thai bzw. Muay Boran ausgebildet:

Grandmaster Amnat Pookrisuk
(Ausbilder für Muay Boran in der thailändischen Armee, Trainer von Toni Jaa, bekannt aus den Filmen Ong-Bak und Revenge of the Warrior – Tom Yum Goong)

Grandmaster Thonglor
(Sritrairat Camp Bangkok, ehemaliger Ausbilder School Of Police in Bangkok)

Grandmaster Chinawut Sirisompan (Grandmaster Woody)
(Spezialist für Muay-Boran)

Grandmaster Yuttana Wongbandue
(Department of Physical Education Bangkok / Deputy Director Muay Thai Institut Bangkok)

Grandmaster Niwatchai Sridech
(Ehemaliger Director of Muay Thai Training im National Stadium Bangkok)

Master Krianksak Sirisompan
(Ehemaliger Internationaler Assistenzkoordinator)

Master Anan Toilue
(Cheftrainer des Galaxy Camps in Bangkok)

Master Sukhum Onkwunmuang
(Ausbilder für thailändischen Waffenkampf an der Sportuniversität in Chonbury/Thailand)

Master Somapat Sitiwatjana, (Master A)
(Shool of Thaiboxing Manchester)

Ajarn Detlef Türnau
(Präsident des Muay Thai Bund Deutschland / Bundestrainer)

Kru Yai Ralf Kussler
(Schüler von den thail. Meistern Woody, Sken, Toddy, Pajohn / ehem. brit. Weltergewichtschampion)

Ajarn Ronny Green
(5-facher Weltmeister, Nationaltrainer von England)